+++ V e r v i e l f a l t u n g e n +++

in Theater Text Ton Theorieeinsatz

+++ Breaking News: Klimaparlament Hamburg (2020) mit dem 1. »Innovationspreis Soziokultur« zum Thema »Nachhaltigkeit« ausgezeichnet! Hier gehts zur Pressemitteilung des Fonds Soziokultur. +++

Klimaparlament sämtlicher Wesen und Unwesen (im Rhein-Main-Gebiet)

02. und 03. Oktober 2022, jeweils 15:00 – 18:33 Uhr
im Senckenberg Naturmuseum Frankfurt
im Rahmen des Festivals
Politik im Freien Theater

Klima, Wandel, Artensterben – war da was? Mit welchem Recht bestimmen wir über die Erde, obwohl die Menschheit nur 0,01% ihrer Biomasse ausmacht? Wenn sämtliche Wesenheiten des Rhein-Main-Gebiets – Stadtbäume, Eichhörnchen, der Main, aber auch Hochhäuser, Autos, der Flughafen – ihre Stimme in einem Klimaparlament erheben könnten: Welche Konflikte und Ideen offenbaren sich? Ein halbes Jahr lang wurden menschliche Botschafter:innen gesucht, die nun die Appelle nicht-menschlicher Wesen vortragen und diskutieren werden. Wer ist dem Ruf gefolgt? Und: Wird sich eine Mehrheit für die Erde zusammenraufen?

Interessiert, noch Botschafter:in zu werden? Jede:r kann einen kurzen Appell beisteuern und damit ins Klimaparlament sämtlicher Wesen und Unwesen (im Rhein-Main-Gebiet) einziehen. Hier geht es zu unserem Aufruf.

www.klimaparlament.org


»Das Blaue Buch. Strindberg, Wittgenstein und die ANONYMEN ALKOHOLIKER hatten eines geschrieben. Warum blau? Weil es die Farbe der Abgründe und der Sehnsüchte war, der Treue und der Wahrheit, metaphorisch in der berühmten Blauen Blume aufgeblüht, nach der die Romantiker suchten. Das Project Blue Book sammelte und untersuchte UFO-Sichtungen für die US Air Force und spielte eine beträchtliche Rolle in der Fernsehserie TWIN PEAKS. Blau ist eine geheimnisvolle Farbe. War das fehlende Buch identisch mit dem, das am Anfang seines bisher rekonstruierten Verschwörungsprojekts stand? War das der wahre Grund der jüngsten Geschehnisse?«

Welche Riesen-Verschwörung steckt hinter der deutschen Literatur? Was ist ihr Ziel? ROWLAND ist Rittersage 2.0, Kolportage, 2001-Chronik. Und ’ne Art Liebesbrief.

ROWLAND

ROWLAND
oder X-te Quest zum Unicode

Roman

Erschien März 2022 in der ed[ition]. cetera, Leipzig

NÄCHSTENFIKTIONEN

NÄCHSTENFIKTIONEN
Anleitung zum Mit(un)möglichsein

Kulturphilosophischer Essay

Erschien Juli 2021 bei Königshausen & Neumann, Würzburg

»Den eigenen Standpunkt markieren und mit-triangulieren. Comply to complexity. Die Gordischen Knoten des Konnektivs knüpfen. Die größtmögliche Menge und Karten zur Navigation zusammenstellen. Die Möglichkeiten zwischen den Zeilen ausbuchstabieren. Zählen und Erzählen ins Gleichgewicht der Macht bringen. Den Konflikt nicht meiden, ihn suchen. Die Versammlung zu Verhandlung und Kommoning anstiften. Die Wirklichkeit auf die Probe stellen und selbsterfüllende Prophezeiungen initiieren. Das schwer zu Machende einfach machen.«

NÄCHSTENFIKTIONEN ist Bestandsaufnahme des kapitalistischen Hyperirrealismus und Hirngespinst einer kollektiven Künstler:innen-Zielvereinbarung für die kommende Gesellschaft.


KLIMAPARLAMENT SÄMTLICHER WESEN UND UNWESEN

Partizipative Performance | Wunschversammlung

AUSBREITUNG DER KONTAKTZONE

Chronik der Coronatage

TISCHGESELLSCHAFT FÜR ZEITVERKOSTUNG

Partizipative Performance | Wunschversammlung

DIE ZUKUNFTSTRAUMAGENTUR I-III

Stadtraumintervention | Forschungstheater

KABINETT DER VEREINIGTEN VERGANGENHEITEN

Partizipative Performance | Dokumentartheater

HAUS DER HALLUZINATIONEN

Roman


sind Versuche am größten gemeinsamen Vielfachen, (mit)wirkende Kunstkomplexe, Fiktionen im Zwischenraum von Zusammen-Zählen und Erzählen. Plural-listische Texte und Töne – oder theatrale Versammlungen, partizipative Performances, Leerstandsbespielungen, Stadtraum-Interventionen. Zuletzt wurden beispielsweise in Memmingen die historischen Menschenrechts-Bauernartikel von 1525 durch die Ausrufung von 12 Neuen Artikeln aktualisiert, in Frankfurt am Main zur Bundestagswahl kollektiv Populisten beschimpft, ein Nürnberger Korb durch das Kabinett der Vereinigten Vergangenheiten verabschiedet, in Offenbach eine Zeit-statt-Geldtauschgesellschaft bei Tisch verkostet, in Büdingen eine Agentur zur Erfassung und Umsetzung von Zukunftsträumen eingerichtet und in Hamburg Handlungsempfehlungen eines Klimaparlaments sämtlicher Wesen und Unwesen beschlossen. Immer geht es darum, Schönheit und Fairness unter reger Beteiligung vieler Mitmenschen – complicrowds sozusagen – für möglichst viele weitere zu multiplizieren. Reale Ergebnisse vieler dieser Fiktionen wurden dabei an die sogenannte offizielle Politik übergeben oder leben in komplizenschaftlichen soziokulturellen Projekten, Communities und Graswurzelbewegungen weiter.