complifiction.net

ist die Netz-Heimat für Mitwirklichkeitsüberschreibungen unter Beteiligung von

Steffen (&) Lars Popp

Dieser ist freier Theaterregisseur, Autor, Dramaturg und Performer. Beglaubigt wird diese Behauptung durch ein Diplom in den Angewandten Theaterwissenschaften sowie zahlreiche Inszenierungen und diverse Veröffentlichungen. Aus strategischen Gründen firmiert Popp in jedem Arbeitsbereich unter einem anderen seiner Vornamen: → Steffen inszeniert, → Lars schreibt, → Steffen Lars macht praktisch alles Theoretische. Und das → & steht wahlweise für sich selbst oder alle anderen Möglichkeiten und Leute.
Popp ist u.a. Co-Leiter des MADE.Festivals und Teil der Theater-Kollektive → helfersyndrom, → red park und → Vereinigte Vergangenheiten – und das alles versteht er als complifiction.

Was meint complifiction?

Komplifiktionär*innen wenden auf sich selbst und ihre Kunstmaschinen kurz gesagt folgende 10 Methoden der Komplifiktion an:

Erstens
Den eigenen Standpunkt markieren und mit-triangulieren

Zweitens
Comply to complexity

Drittens
Die gordischen Knoten des Konnektivs knüpfen

Viertens
Die größtmögliche Menge zusammenzählen und Karten zur Navigation zusammenstellen helfen

Fünftens
Die Möglichkeiten zwischen den Zeilen ausbuchstabieren

Sechstens
Zählen und Erzählen ins Gleichgewicht der Macht bringen

Siebtens
Den Konflikt nicht meiden, ihn suchen

Achtens
Die Versammlung zu Verhandlung und Kommoning anstiften

Neuntens
Die Wirklichkeit auf die Probe stellen und selbsterfüllende Prophezeiungen initiieren

Zehntens
Das schwer zu machende einfach machen

Mehr Details liefert demnächst der Essay Nächstenfiktionen. Anleitung zum Mit(un)möglichsein. Ansonsten gibt es aber

mehr

Über Steffen & Lars

Die kompletten Komplifiktionen

nebst sämtlicher Notate auf dieser Homepage kann man überschauen auf der → Allesliste

Back to Top