Kunstorte zu Kirchen – mit Ideenterrorismus

Warum der UNkreativwirtschaft mit ihrer unverhältnismäßigen Niedriglohnausbeutung nicht von unerwarteter Seite begegnen? Wenn wir das Netztheater wollen, müssen wir dann nicht auch jenes wollen, was ich kürzlich in des Postdramatikers Utopie hineinkommentierte? In der Tat schafft sich die Kunst ja wirklich selber ab, von zwei Seiten ämlich: Einmal, weil sie beinahe nur noch Ware ist (man lese dazu die feine Kunstkritik Wilfried Dickhoffs: “Das Zuvorkommende”). Und dann, weil...

UNkreativwirtschaft

Wer es noch nicht mitbekommen hat: Den heutigen Tag hat der Deutsche Kulturrat zum Aktionstag "Wert der Kreativität" erklärt. Deshalb ist es vielleicht noch eimal wert, daraufhin zu weisen, dass nicht so sehr die sogenannte "Kostenlosmentalität" der Netzgemeinde Kreativarbeiter immer stärker um ihre Verdienste prellt, sondern vielmehr die systemischen Abschöpfungsmechanismen von Arm zu Reich sich eben heutzutage immer mehr auf immaterielle Arbeit konzentrieren. (Kurze Werbeeinblendung: eben darum geht...

UNjournalismus in “Theater Heute”

In der Ausgabe #7, Juli 2011, von Theater Heute, werde ich im leitenden Themen-Artikel "Fahrendes Volk" von Bernd Noak - nach Statements von Bühnenverein-Präsident Klaus Zehelein zur Situation der Landesbühnen - wie folgt zitiert: Das kann man so sagen, und ein Praktiker, Steffen Popp vom Rheinischen Landestheater Neuss, pflichtet Zehelein auch etwas angestrengt theoretisierend bei. Für ihn bedeutet "Landesbühnentätigkeit ein Stück Herkunft, also Heimat, Mut zur Provinz! Zukunft...

UNverkäuflich (Disney erwirbt Rechte an “Seal Team 6”)

... ist heute nicht einmal mehr die Zeitgeschichte. Seit die irgendwie UNwirklich geworden ist, ersetzt das Kino ihren Realitätsgehalt. Geschichtsschreibung wird durch Geschichtsbebilderung mit CGI ersetzt. Stets mit der Behauptung: "So muss es ausgesehen haben, so hat es sich angefühlt, so ist es gewesen". Aber natürlich auch stets so dramatisiert, dass sich noch Popcorn und Merchandise-Artikel dazu verkaufen lassen. So schnell ging die Vermarktung der Ereignisse aber noch...

UNproduktion, UNterversorgung, UNheberrecht

Dialektik der Produktion? Zwischen 2002 und 2007 wuchs die Zahl neuer Bücher um 66 Prozent, die Zahl der jährlich veröffentlichten Musikalben hat sich seit 2000 mehr als verdoppelt und die weltweite Produktion von Spielfilmen ist seit 2003 um 30 Prozent gestiegen. Trotz Überversorgung ist ständig von einer Verwertungskrise die Rede. Dabei stellt sich eher die Frage, wer das eigentlich überhaupt alles nochmal verdauen soll, was da tagtäglich auf...

Back to Top