Festivalkater und finales Buchkämmen

Es ist geschafft! Ich leihe mir die Worte meiner Orga-Kollegin Julia Hansleimer: 13 Nationen, 66,871km Anreise aus aller Welt, 239 Gastkünstler (davon: 165 aus dem Ausland), 81 Veranstaltungen, 116.432 Telefon-Minuten, 10.745 Mails, 478,6 Liter Kaffee, 63 Versionen Grob-Dispo, 11 Korrekturfahnen Deckblatt Arbeitsbuch, 8.748 Blatt Papier, 42.500 Flyer, 367 kopierte CD/DVDs, 9 Tage Festival, durchnschnittlich 40h Schlaf ... Ich benötigte erstmal ein paar Tage, um in den Alltag zurückzufinden...

Theatertoyotatollwuttext

Künstler – was die tun, kann man nicht Arbeit nennen. Gustave Flaubert: Wörterbuch der Gemeinplätze. Zürich. Hafmans, 1998 Hallo, hier spricht der Autor! Damit ich auch mal für 15 Minuten hier vorkomme! Damit hier auch mal ein Mann vorkommt! Noch stellen wir schließlich die Mehrheit auch in der Kreativwerkbranche! Okay, eigentlich ja der Herr vom KBB. Künstlerisches Betriebsbüro. Also Verwaltung. Durch mich gehen eigentlich so alle Abläufe hindurch....

mallpassant.

Hörtheater | Hörstück | Monolog für vier Stimmen von Steffen&Lars Popp. ATW Gießen und Kammerspiele Hamburg, 2001.

Back to Top