Gedanken zu breitem vs. tiefem Denken in und außerhalb des Netzes

Einen interessanten Zeit-Artikel "Denken, wie das Netz es will" aus dem Jahr 2010 hat gestern Steffen Peschel von kultur2punkt0 wiederausgegraben, der mich heute morgen spontan zu ein paar Gedanken veranlasst hat. Im Artikel findet sich zur der Frage, wie das neue Medium Internet unsere Wahrnehmung verändert, das von Netzaktivisten häufig negierte, aber durch jüngste Studien belegte Statement: der Surfer erfasse intuitiv mehr, doch er versteht insgesamt weniger. (...)...

Back to Top